News

1.000 Euro für den guten Zweck:
Deka unterstützt BETREUUNGSVEREIN HAINGARTEN-SCHULE E.V. ORKALANDA
Frankfurt im JANUAR 2022

„Die Spende ist ein tolles Signal,
gerade in diesem Jahr“, freut sich Carolin Drechsel,
1. Vorsitzende im Betreuungsverein Orkalanda in Bruchköbel. „Mit den 1.000 Euro erfüllen wir unseren Kindern einen besonderen Wunsch, nämlich die Anschaffung einer Musikbox. Zusätzlich wird es einen
neuen Roller für das Außengelände und Material für kreative Projekte geben.“
Bereits zum fünfzehnten Mal fördert das Wertpapierhaus der Sparkassen das gesellschaftliche Engagement seiner Beschäftigten. Im Rahmen der Aktion „Deka – Engagiert vor Ort“ werden gemeinnützige Organisationen mit einem Betrag von insgesamt 25.000 Euro unterstützt, in denen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ehrenamtlich aktiv sind, oder die sie fördern möchten. Die Corona-Pandemie hat viele gemeinnützige Vereine und Stiftungen vor besondere Herausforderungen gestellt. Deshalb wird die DekaBank in diesem Jahr mit einem zusätzlichen finanziellen Engagement in Höhe von 5.000 Euro für den Bereich „Umwelt und Naturschutz“ ein Zeichen setzen.

In den vergangenen Jahren wurden bereits gut 370 Einrichtungen aus den Bereichen Kinder- und Jugendarbeit, Bildung, Kultur, Soziales, Sport, Tier- oder Umweltschutz bedacht. „Ich freue mich, dass ich durch die Spende meines Arbeitgebers den Betreuungsverein Orkalanda unterstützen kann, der mir besonders am Herzen liegt“, so Stefanie Schneider, die bei der DekaBank im Kreditrisikomanagement tätig ist. Als Teil der Sparkassen-Finanzgruppe sieht die DekaBank eine besondere Verpflichtung darin, sich mit langfristigen Partnerschaften gesellschaftlich zu engagieren. Schwerpunkte ihrer Förderung liegen in den Bereichen Architektur, Kunst und Musik, Bildung und Wissenschaft, sowie Soziales und Sport.

Orka Winterferien 2021/22

Unser Orka-Jahr 2022 fing gut an: mit den Ferienspielen! Wir hatten in der ersten Januarwoche sowohl für die aktiven als auch für die entspannten Kinder wieder ein ansprechendes Ferienprogramm im Angebot.
Gleich zu Beginn werkelten die kleinen und großen Orka-Kinder mit Holz und als Ergebnis entstanden durch Sägen, Schrauben, Hämmern und Leimen wunderbar organische Vogelhäuschen.
Der Rest der Ferienwoche verlief gemütlich und kreativ: Die Kinder hatten viel Freiraum zum Entwickeln eigener Ideen und Beschäftigungen. So wurde gekleistert, geklebt, gefaltet, gehäkelt und geschnitten. Manch Werk nahmen die Kinder mit nach Hause, einige kreative Sachen verschönern nun auch unsere Gruppenräume.
Was ist noch passiert? Die Klangschalentherapeutin Judith Kramm entführte uns mit ihren kleinen und großen Klangschalen mal wieder in eine faszinierende Traumwelt. Es ist immer wieder beeindruckend, wie auch die unruhigsten (großen und kleinen) Geister mit den Klangschalentönen zur Ruhe kommen.
Die Woche fand ihren entspannenden Abschluss mit unserer „hauseigenen“ Kinder-Yogalehrerin Heike, die es schaffte, allen Kindern mit tiefem Atem und „Om“-Gesumme zu Ruhe und Gelassenheit zu verhelfen. Alle kleinen und großen Orkas hatten eine sehr schöne Woche, auch wenn kein Schnee in Sicht war! Nun freuen wir uns schon auf die kommenden Osterferien und sind gespannt, was die uns so bringen.

Kunterbunte Herbstferien im Orkalanda

Auch in den vergangenen Herbstferien konnte der Bruchköbeler Hort und Betreuungsverein der Haingarten-Schule e. V. Orkalanda wieder ein kunterbuntes Programm bieten, das gerne genutzt wurde.
Ein Motto der diesjährigen Herbstferienspiele war „Natur pur“. Eine aufregende Waldschatzsuche leitete die erste Woche ein, nach deren Ende aus Blättern, Stöcken und allerlei Naturschätzen ein großes Naturmandala gelegt wurde. Zurück im Orkalanda wurde der Schulpausenhof mit sogenanntem Land Art verschönert, und der Orka-Garten mit fleißigen Händen auf Vordermann gebracht.
Auch wenn das Wetter nicht immer mitspielte, verbrachten die Ferienkinder trotzdem viel Zeit an der frischen Luft und draußen. Alternativ konnten die Kids ein buntes Bastelangebot nutzen. Es wurden beispielsweise Schnüffelteppiche für Hunde geknüpft. Die zweite Ferienwoche lief dann unter dem besonderen Motto „Walt Disney“. Und so wurden nicht nur Feenlichter gebastelt, die im Herbst für gemütliche Atmosphäre sorgen, sondern auch Star Wars Lichtschwerter. Aus bunten Poolnudeln entstanden phantasievolle Laserschwerter, die auch prompt mit kleinen Rollenspielen zum Einsatz kamen. So war auch in diesem Jahr für jeden Geschmack etwas dabei. Zum Abschluss gab es zudem eine Yogastunde und das beliebte Orka-Kino, sodass bei frischem Popcorn aus selbstgemachten Popcorntüten die zwei Ferienwochen gemütlich zu Ende gingen.

Kunterbuntes Sommerferienprogramm 2021

In den letzten drei Wochen der Sommerferien konnten sich viele Hortkinder über unser abwechslungsreiches Ferienprogramm im Orkalanda freuen.

So wurden den Kindern vom
Team beispielsweise wieder viele handwerkliche Arbeiten wie Filzen, Batiken bis zum Feilen und Hämmern nähergebracht. Dabei entstanden tolle bunte Filz-Anhänger und -Haarbänder, individuell gebatikte T-Shirts, Hosen und sogar Socken. Auch kleine Gipsfiguren und glänzende Speckstein-Kettenanhänger wurden nach Abschluss der Ferienspiele als schöne Mitbringsel mit nach Hause genommen.

Besonders beliebt war auch das Projekt „Zaubermuschel“, bei dem jeder seiner Kreativität freien Lauf lassen konnte. Zu jeder Muschel gab es bald auch die passende Geschichte – unsere Orka-Kinder waren hier sehr einfallsreich.

Übrigens kamen auch die Bastelmuffel nicht zu kurz: Ein besonderer Barfußpfad, der nicht nur mit warmem Matsch, sondern auch Kleister überraschte, sowie das beliebte Cocktail-Taxi waren gern besuchte Highlights unserer Ferienspiele. Großen Anklang fanden auch das zweite Orkalanda-Holi-Farbenfestival mit jeder Menge Farbe, zwei besondere Harry Potter Tage für unsere Hogwarts-Fans sowie ein gemeinsamer Besuch auf dem Fritz-Hoffmann-Spielplatz. Alles in allem waren auch diese Ferienspiele nach Meinung aller Kids wieder rundum gelungen, und konnten zum Glück trotz Corona stattfinden.

Osterferien im Orkalanda inklusive Wohlfühl-Cocktails

Dieses Jahr standen unsere Osterferienspiele unter dem Motto „Kunterbunte Kreativwerkstatt“. Team und Kids waren so kreativ, dass alles, aber auch wirklich ALLES verarbeitet wurde. Das bedeutete, der Kreativität stand nichts im Wege. Im Gegenteil: Bereits Gebasteltes beflügelte wiederum zu ganz neuen Kreationen. Viele verschiedene Materialien wurden verarbeitet mit ebenso vielen verschiedenen Techniken.
So entstanden aus bunten Knöpfen sowohl Phantasiewesen, als auch Raumschiffe oder Pflanzgefäße. Aus Dosen wurden Stiftehalter, Bienen und Monster. Die gebastelten Raumschiffe, Monster und Pflanzgefäße wurden dann mit Gips und Mosaik beklebt oder beispielsweise mit Federn verziert. Es gab einen wilden Materialmix aus allem. Sogar Glasbausteine wurden wunderschön in verschiedenen Techniken bemalt, und die Fensterbänke in den Gruppenräumen reichten am Ende nicht, um die zahlreichen Kunstwerke dort zu präsentieren. Am liebsten hätten wir alle Ergebnisse als Kunstausstellung präsentiert.
Ein besonderes Highlight beider Wochen war der Besuch des sogenannten Cocktail-Taxis, das die Orka-Kids und das Team jeweils an den Freitagen auf dem Schulhof, unter Einhaltung aller gegebenen Hygiene- und Abstandsregeln, mit leckeren, frischen, alkoholfreien Cocktails beglückte. Wir haben die Abwechselung mit dem Cocktail-Taxi sehr genossen und hoffen, dass in zukünftigen Ferien noch mehr „Cocktailtage“ möglich sind! Schnell waren die zwei Wochen rum und haben allen großen Spaß gemacht.
Jetzt drücken wir die Daumen für etwas mehr Normalität im Alltag und freuen uns gemeinsam mit allen Schülerinnen und Schülern auf die Sommerferien!

Ferienspiele in den Weihnachtsferien 2020

Unsere Winterferienspiele fanden aus gegebenem Anlass nur im Januar statt. So fand sich zum Jahresbeginn eine kleine Gruppe Orka-Kinder ein, um eine sehr entspannte Woche passenderweise unter dem Motto „Klein aber fein“ mit uns zu verbringen. Das vergangene, besondere Jahr wurde gebührend verabschiedet. Ebenso hießen wir das neue Jahr 2021 willkommen, und hoffen nun auf etwas mehr Normalität in der kommenden Zeit.

Die Kinder genossen es sehr, in entspannter Atmosphäre zu spielen, zu basteln, zu lesen, zu bauen, anderweitig kreativ zu werden, oder einfach nur zu quatschen. Bei der täglichen Kanne Tee wurde geplaudert wie bei Omas Kaffeekränzchen, es ergaben sich tolle Unterhaltungen. Wir staunen immer wieder über die Klugheit der Kinder, die die Gabe haben, Sachen auf den Punkt zu bringen. „Corona ist doof“, da waren wir uns alle einig.

Nun starten wir zuversichtlich in das neue Jahr und hoffen alle gemeinsam auf etwas mehr Normalität, und dass wir bald all unsere Orka-Kinder wieder begrüßen dürfen.

Unsere Herbstferien 2020

Unsere diesjährigen Herbstferienspiele standen ganz unter dem Motto „Natur pur“. Unsere Hoffnung auf gutes Wetter wurde nicht enttäuscht, und so konnten wir gleich zu Beginn drei Tage im Bruchköbeler Wald verbringen. Die Kinder sammelten Naturmaterialien ein: Blätter, Stöcke, Eicheln und Eichelhütchen, Federn, Zapfen, wir konnten alles gebrauchen. Das Highlight dieser drei Tage war unser Vormittag mit Lucia Koski vom Hessischen Forstamt, die sich mit uns auf Spurensuche der Waldtiere begab. Wir waren doch sehr erstaunt, wie viel mehr wir im und vom Wald wahrnahmen, als wir leise durchs Unterholz pirschten. Plötzlich hörten wir einen Specht ganz leise im Hintergrund und nahmen den feuchten Geruch von Moos wahr. Da ging ganz schnell die Fantasie mit uns durch, und so manches Kind behauptete, einen Luchs gesehen zu haben. Durch genaues Hinsehen entdeckten wir Stellen, an denen vorher Rehe gelegen hatten, und Bäume, an denen sich Wildschweine oder Rehe gerieben hatten, das war sehr aufregend!

Die Kinder balancierten wie die Hobbits auf Baumstämmen, Frau Koskis Horn ertönte im Hintergrund, ein Eichhörnchen baute sich einen Kobel, und somit war die Waldromantik perfekt. Wir werden bestimmt in Zukunft bei einem Waldspaziergang diesen ganz anders wahrnehmen als bisher dank Lucia! Mit den gesammelten Materialien bastelten wir noch Tage später, es entstanden ganz wundervolle, lustige und sehr kreative Kunstwerke. Die Marionetten aus Kastanien funktionierten sogar, und die mit Blättern gestalteten Kerzengläser werden im Herbst so manches Zimmer erleuchten. Selbstverständlich schnitzten wir, wie jedes Jahr, Kürbisse, von gruselig bis richtig süß war alles dabei.

In der zweiten Woche ließen wir es etwas gemütlicher angehen, da war Entspannung angesagt. Die Klangschalentherapeutin Judith Kramm sorgte für magische Momente voller Ruhe, und so manches Kind schlief dabei sogar ein. Unser Barfußpfad war ein voller Erfolg, den wird es bestimmt bald wieder geben. Wir waren sehr kreativ, und so durften die Kinder durch Wackelpudding stapfen, in warmem Matsch planschen, und wir machten auch vor Kürbisinnereien nicht halt, über „Igitt!“ und „Bäääh!“ freuten wir uns diebisch.

Zum Abschluss gab es am letzten Freitag der Ferien unseren obligatorischen Chill-Tag. Hier hatten die Kinder die Möglichkeit, ihre Basteleien ganz in Ruhe fertigzustellen, außerdem wurde tolle Gesichtspflege produziert. Das Highlight dieses Tages jedoch war Heike mit ihrer Yogastunde: in indischem Ambiente entlockte sie so manchem Kind ein seliges „Oooooommmmm“. Wie immer haben wir uns sehr über die Ferienspiele gefreut, es ist immer besonders, die Kinder außerhalb von Schule, schweren Ranzen, Hausaufgaben und Lernstress zu erleben.

Unsere ganz besondere Sommerferienbetreuung 2020

In diesem Jahr fanden unsere Ferienspiele unter ganz besonderen (Corona-) Bedingungen statt. Im Vorfeld gut vorbereitet verbrachten wir drei Wochen bei allerbestem Sommerwetter in unserem Hort und auf dem Gelände der Haingartenschule. Die getroffenen Maßnahmen konnten uns den Spaß nicht verderben, und so waren wir zum einen sehr kreativ und zum anderen sehr entspannt. In unserer Farbwerkstatt wurde aus so manchem langweilen Stoff ein kreatives Kunstwerk gezaubert. Die Kinder waren mit Eifer dabei, und so wurde tagelang gesprayt, gemalt, lackiert und gedruckt. Es entstanden ganz individuelle T-Shirts, Taschen und noch so Manches mehr.

An den Vormittagen verbrachten wir unsere Zeit im Orka-Garten; hier wurde nicht nur Unkraut entfernt (aber sogar das taten die Kinder mit Begeisterung), sondern auch neu gepflanzt. Schon jetzt, am Ende der Ferien, kann sich das Ergebnis sehen lassen. Eine Freude war es, das uns von den Abgängerkindern 2020 geschenkte Pflanzregal, selbst gebaut aus alten Paletten, zu bestücken. An dieser Stelle nochmals ein ganz großes Dankeschön an alle Abgänger, wir vermissen euch jetzt schon!

Aus gegebenem Anlass konnten keine Wellnesstage wie üblich stattfinden. Dennoch kam die Entspannung nicht zu kurz. Aus Pokémon-Tagen wurde eine ganze Pokémon-Woche, und wer Pokémon begeisterte Kinder hat, wird verstehen, wie faszinierend es war, in diese Welt abzutauchen. Einfach mal ungehindert fachsimpeln und tauschen, diskutieren und erzählen. Es entstanden tolle Gespräche mit den Kindern, und so manch ein magischer Moment war dabei: Entspannung der anderen Art, aber wirklich gelungen!

Die Lego-Woche machte auch Spaß: zum einen konnten die Kinder frei bauen und sich neue Welten erschaffen (ohne den sonst üblichen Alltagsdruck mit Hausaufgaben etc.), zum anderen gab es Challenges, also Herausforderungen, die es zu meistern galt. Wer baut die stabilste Brücke, und wieviel hält diese aus? Wie hoch reicht der höchste Turm und kann man ihn durch Pusten zum Einsturz bringen? Baue dir dein eigenes Murmel-Labyrinth aus Legoplatten und –Steinen, lasse die anderen diese Aufgabe bewältigen. Aus diesen Challenges entwickelten die Kinder ihre ganz eigenen Aufgaben, und so ging auch die Lego-Woche schnell vorbei.

Ein Highlight unserer Ferienbetreuung war sicherlich der Ultra-Triathlon von Dirk Leonhardt, den wir mit großer Aufmerksamkeit verfolgten. Seine Laufstrecke führte täglich direkt am Orkalanda vorbei, und wir ließen es uns natürlich nicht nehmen, ihn anzufeuern. Die Kinder malten ihm ein Banner, das wir am Zaun anbrachten, er freute sich sehr darüber. Wir wurden sogar auf seiner Facebook-Seite erwähnt, das hat die Kinder sehr gefreut. Seine Leistung wurde in allen Einzelheiten besprochen, und wer weiß, vielleicht haben wir in unseren Reihen eine*n zukünftige*n Spitzensportler*in?

Jetzt erwarten wir mit großer Spannung das neue Schuljahr und freuen uns vor allem auf die Schulanfänger, die schon in wenigen Tagen zu unserer Orka-Familie gehören werden.

Zu Hause und doch nicht alleingelassen – Frühjahr 2020 

Sehr ruhig ist es derzeit bei uns im Betreuungsverein Orkalanda, ein Gebäude, das sonst durch Kinderlachen und eifriges Gewusel belebt wird. Leider macht Corona auch vor uns nicht halt, sodass auch hier momentan nur eine Notbetreuung stattfinden kann. Neben den vielen organisatorischen Dingen, für die jetzt endlich genügend Zeit ist, wird das Orkalanda im Moment „auf links“ gedreht. Wir räumen mal so rchtig auf und misten aus, wie die Weltmeister.

Ein viel größeres Anliegen ist es uns Betreuerinnen allerdings, den Kontakt zu den Kindern, auch in dieser Ausnahmesituation aufrecht zu erhalten, um ihnen gerade jetzt eine verlässliche Konstante zu sein. Mehrmals wöchentlich bekommen die Kinder Post von uns mit Bastel- und Beschäftigungsangeboten. Die dabei entstehenden Werke werden fotografiert und für jedermann sichtbar am Zaun der Haingartenschule aufgehängt. Wer möchte, ist herzlich dazu eingeladen, die Kinder-Quarantäne-Kunstaustellung zu besuchen. Wir schicken unseren Kindern aber auch persönliche Briefe und solche, die zum Nachdenken anregen. So gab es neben einem „Muttertags-Verwöhn-Programm to go“ und einer Gedankenreise im Papierflieger auch schon Themen wie Dankbarkeit, Ängste, Gefühle und Verschiedenes mehr. Außerdem wurden schon Brieffreundschaften mit einer Schule in Peru angeregt. Alleine, aber nicht allein gelassen…so soll es sein. Mit Herzblut arbeiten wir nach dem Motto: „Wir sind für unsere Kinder da!“

Winterferienspiele im Januar 2020 ganz ohne Schnee

Diese Ferienspiele kamen ganz ohne Schnee aus, und so fand unser komplettes Angebot in unseren Räumlichkeiten statt.

Wir hatten, bedingt durch den ersten Spieltag, der bereits am 2. Januar stattfand, genügend Zeit, das alte Jahr ordentlich zu verabschieden. Die Kinder konnten von ihren Highlights, Urlauben, Haustieren, Übernachtungspartys bei Freund*innen erzählen, und es kam so Manches zusammen. Wir waren uns am Ende einig, dass 2019 ein tolles Jahr war, auch im Orka!

Das neue Jahr begrüßten wir mit einem selbstgebauten Tischfeuerwerk der ganz anderen Art. Es flogen keine Funken und es machte keinen Knall, es brodelte stattdessen und quoll über: Chemie für die Kleinen! Erstaunlich, was man so alles mit ein paar Haushaltsartikeln bewirken kann. Wir freuen uns, dass Frau Urbino, Mutter zweier Orkakinder, an einem Tag das Programm gestaltete. Sie bot einen Origami-Workshop an, dieser wurde sehr gut von den Kindern aufgenommen. Sie konnten sich zwischen verschiedenen Projekten entscheiden, so entstanden u.a. Tiere, die die Kinder natürlich mit nach Hause nahmen. Wir haben schon aus verschiedenen Ecken gehört, dass die Kinder das gerne wieder machen würden!

„Kunst im Karton“ war ein weiteres Bastelprojekt. Die Kinder gestalteten ihre mitgebrachten Kartons oder Deckel sehr fantasievoll, und jedes Stück war am Ende ein Unikat. Aus Karton, Kleber, Farbe und Schnur wurden Dioramen erstellt, also dreidimensionale Bilder. Wir hatten in der „Ausstellung“ eine große Bandbreite an Motiven: von Weltraumrakete über Wüstenpanorama bis hin zu Pokemonarena-auf-Wiese war alles dabei. Es war toll zu sehen, wie kreativ die Kinder nach Lösungen suchten und ganz ohne Vorgabe ihr eigenes „Ding“ erschufen. Wie so oft wurde an einem der Tage auch in der Küche gewerkelt, es entstanden süße Überraschungen, wundervoll verziert und am Ende alle aufgefuttert.

Ein Novum unserer Ferienspiele war dieses Jahr unser Escape Room. Wir gingen nicht mit den Kindern in ein solches Angebot, sondern planten und organisierten unseren eigenen Escape Room hier im Orka. In einem Escape Room gilt es, eingebettet in eine Geschichte, Rätsel zu lösen, um am Ende den Code zu knacken. Die Rätsel waren anspruchsvoll, die Kinder wurden sehr gefordert. Wir halfen natürlich, wo es ging, doch am besten waren DIE Rätsel, die einiges an Aufwand und Denksport erforderten und OHNE unsere Hilfe gelöst werden konnten.

Wir hatten tolle Winterferienspiele mit einem abwechslungsreichen Angebot, und hoffen, es war für jede*n etwas dabei. In Gedanken sind wir schon bei den Osterferien, auch wenn das noch ein paar Wochen sind!

Unsere Ferienspiele im Herbst 2019

Dieses Jahr waren unsere Ferienspiele kunterbunt gemischt. Natürlich wurde Herbstliches gebastelt, doch es war sogar schon Weihnachtliches dabei: Engel aus Holzscheiten. Passend zum Herbst tobten sich die Kinder an Kürbissen aus: bei einem Besuch des Bruchköbeler Marktes suchte sich jeder einen Kürbis aus und dann wurde geschabt, gestochen, geschnitzt und am Ende verziert; das Ergebnis waren mal mehr und mal weniger gruselige Halloweengesichter, und alle waren am Ende zufrieden mit ihrem Ergebnis. Doch wir hatten noch nicht genug von Kürbissen: wir kochten gemeinsam einen großen Topf Kürbiscremesuppe, die wirklich sehr lecker war, und dann füllte sich jedes Kind seine eigene Portion in ein schön verziertes Einmachglas und durfte dieses mit nach Hause nehmen. Das Rezept gibt es auf Nachfrage bei uns!

Bewegung kam während unserer Ferienspiele auch nicht zu kurz: An einem Tag spazierten wir zur Tanzschule Lutz in Niederissigheim; dort wurden wir von der Tanzlehrerin Vanessa Norris empfangen, die den Kindern in zwei Stunden eine freche Hip-Hop Choreographie beibrachte. Vanessa schafft es immer wieder, auch den letzten Tanzmuffel zu motivieren, und so tanzten, groovten, hüpften und drehten sich alle Kinder, bis am Ende alle Bewegungen saßen und uns Betreuerinnen eine tolle Choreographie präsentiert werden konnte. An einem anderen Tag besuchte uns skate@school. Sie kamen mit kompletter Ausrüstung, und so dauerte es gar nicht lange, bis alle Kinder in voller Montur, von Inlinern an den Füßen über Knie- und Ellenbogenschützern bis hin zum Helm auf dem Kopf vor uns standen, ein toller Anblick! Und schon ging es los: Richtiges Anfahren, Bremsen und natürlich korrektes Hinfallen standen auf dem Plan. Am Ende meisterten alle den aufgestellten Parcours!

Ein Höhepunkt der ruhigeren Art bot uns Judith Kramm. Sie ist ausgebildete Klangschalentherapeutin und brachte kleine wie große Klangschalen zu uns. Ausgerüstet mit Kuscheldecken und Kissen scharten sich die Kinder im Kreis um die Schalen. Unglaublich, wie die Klangwellen durch den Körper ziehen! Schon nach kurzer Zeit wurde es mucksmäuschenstill im Raum.  Frau Kramm befüllte eine der Schalen mit Wasser, wir durften unsere Hände hineinhalten. Als die Schale dann zum Klingen gebracht wurde, hüpfte das Wasser so stark, dass wir wirklich nass wurden, es sah aus wie kochendes Wasser und beeindruckte unsere Kleinen sehr. Es war den Rest des Tages deutlich zu spüren, wie viel ruhiger die Kinder nach diesen Eindrücken waren, sogar wir Erwachsenen! Wer einmal eine Klangschale auf dem eigenen Körper stehen hatte, wenn diese angeschlagen wird und klingt, der kann sich vorstellen, wie toll dieses Erlebnis für uns alle war. Es waren rundum gelungene Herbstferien und wir freuen uns schon auf die kommenden Winterferien!

Orkalanda Farbfest Sommer 2019

Ein toller Sommer im Orkalanda 2019

Unsere drei gemeinsamen Sommerferienwochen sind vorbei und der Schulalltag hat uns wieder. Wir blicken sehr gerne auf eine interessante, spannende und lustige Zeit zurück. Die erste Woche „Alles Farbe oder WAS ??!!“ war genauso kunterbunt wie wir uns das gewünscht hatten. Die Kinder stellten ihre eigene bunte Kreide her, entsprechend sah der Pausenhof noch am Ende der Sommerferien aus. Die Kinder freuten sich über einen Batik-Tag, sie kreierten bunte T-Shirts und Taschen. Sogar unser Orka-Sofa wurde aufgepeppt. Der krönende Abschluss der Farbenwoche war unser Holi-Festival, das die Kinder mit großer Begeisterung feierten. Alle kamen in weißen Kleidern, T-Shirts, Hosen, und am Ende waren alle kunterbunt. Eben passend zum Motto „Alle anders, alle gleich“. Eine tolle Erfahrung! Auch unser Orka-Garten kam nicht zu kurz, dieses Mal wurde der Zaun von eifrigen Helfern und Bastlern verschönert, und aus dem langweiligen Metallgitter ist ein kunterbuntes Highlight geworden, an dem wir uns immer noch tagtäglich erfreuen!

Am „Tag der Rollen“ kamen die Kinder mit Inlinern, Rollern und Fahrrädern zu uns und konnten sich bei tollem Sommerwetter den ganzen Tag über auf dem kompletten Pausenhof austoben. Wer wollte, fuhr den Rad-Parcours, der anspruchsvoll war und richtig Spaß gemacht hat. Auch die Inliner-Kinder durften einen Parcours fahren, und wer wollte, ließ sich von Susanne das korrekte Bremsen erklären. Ein Ausflug durfte nicht fehlen, und so ging es an einem Tag nach Hanau, in „Grimms Märchenwelt“, dem neuen Kindermuseum im Schloss Philippsruhe. Dort hatten nicht nur die Kleinen Spaß! Neben einer Führung und genügend Zeit zum Verkleiden und Spielen nahmen wir an einem Bastelangebot teil, das allen viel Spaß gemacht hat.

Ein weiteres Thema in diesem Sommer war „Spiel, Spaß und Schokolade!“. Wir stellten Orka-Crossies her, in Anlehnung an die berühmten Schoko Crossies, und mindestens genauso lecker. An einem Tag gab es sogar einen Schokobrunnen, und das zum Frühstück! Doch mit viel gesundem Obst ließ sich die Schokolade auch morgens um neun schon schmecken. Zwischendurch wurde natürlich viel gebastelt, gemalt und gechillt. Mit Gesichtsmasken und Massagen ließen sich so die Sommerferien schön ausklingen. Es hat, wie immer, ganz viel Spaß gemacht und wir freuen uns schon auf die nächsten Ferienspiele, auf neue Ideen, Themen und eine schöne gemeinsame Zeit mit unseren „Orkas“.

Ist da ein Hase? Ab in den Garten!  Osterferienspiele 2019 im Orkalanda

Auch in diesen Ferien galt es wieder den Hortkindern im Betreuungsverein Orkalanda ein abwechslungsreiches Ferienprogramm anzubieten.

Die erste Ferienwoche Woche stand ganz unter dem Motto „Hase“. Die Kinder fertigten aus verschiedenen Materialien Hasen an, die es dann vor vielen Bruchköblern Haustüren, auf Fensterbänken oder im Vorgarten als herrliche Osterdekoration zu bestaunen galt.

Darüber hinaus wurde bei herrlichem Frühlingswetter der Orkalanda-Garten auf Vordermann gebracht. Wie bei richtigen Gärtnern wurden dabei mit Hacken und Rechen die Beete vorbereitet, Samen gesät und Setzlinge gepflanzt. Die Kinder freuen sich schon tierisch darauf, die Erdbeeren, Kräuter, Kohlrabi und so einiges in einigen Wochen ernten zu können.

Tolles Wetter und große Begeisterung bei den Kindern führten auch in diesem Frühling zu tollen Ferienspielen. Das Angebot der Ferienspiele wird von den Kindern aber auch von den Eltern herzlich begrüßt und das Programm und die Gestaltung trifft auf sehr positive Resonanz!

Die Planungen für ein abwechslungsreiches, aktives und interessantes Sommerferienprogramm sind schon im vollen Gange!

Unsere Ferienspiele im Januar 2019

Wie jedes Jahr hofften wir auch in diesem Jahr auf reichlich Schneesegen. Der fiel zwar im Süden, doch gingen wir hier in Bruchköbel leer aus. Lediglich am allerletzten Tag der Spiele fiel Schnee, und zwar so  viel, dass die Kinder es tatsächlich schafften, einen ordentlich großen Schneemann zu bauen.

Wir hatten wieder Basteleien im Angebot: die Kinder nähten sich aus Socken oder Handschuhen kleine Monster und Fabelwesen, hier war der Fantasie keine Grenze gesetzt. Es entstanden tolle Tiere mit langen Rüsseln, schiefen Knopfaugen, vielen Beinen, gewundenen Antennen, und was die Kinderfantasie sonst noch so hergab.

Auch der Klassiker, das Salzteig formen, stand in diesem Jahr mal wieder auf dem Programm. Die Kinder formten ausgiebig Figuren, die dann zum Haltbar machen im Ofen gebacken wurden. Selin und Max, unsere Bufdis, stellten an einem Tag zusammen mit den Kindern „Wunderwaffeln“ her, die mit so Allerlei verziert wurden; die meisten dieser Waffeln wurden dann auch direkt vernascht.

Ein Highlight der Ferienspiele war unser Orka-Kino. Wir machten es uns gemütlich und kuschelten vor dem Bildschirm, auf dem der Film „Paddington“ zu sehen war; ein ganz toller Film, der sowohl den 6-jährigen als auch den 10-jährigen (und natürlich ebenso den Erwachsenen) gefiel!

Es waren, wie immer, ganz tolle Ferienspiele, wir hatten alle zusammen viel Spaß; es war schön, die Kinder außerhalb ihres Schulalltages, ganz ohne Hausaufgaben und Verpflichtungen, zu erleben. Wir freuen uns schon auf die nächsten Ferien!

Unsere Ferienspiele im Herbst 2018

Unsere Ferienspiele in diesem Herbst standen ganz unter dem Motto „Ausflug“. Wir schafften ganze fünf Ausflüge in neun Ferienspieltagen und das Angebot war kunterbunt gemischt. Zum ersten Mal durften wir den Bauhof besuchen, dort wurden uns allerlei interessante Fahrzeuge vorgestellt, zum Beispiel ein Winterräumfahrzeug oder eine Kehrmaschine.
Auch den Bruchköbeler Wochenmarkt besuchten wir und fanden die Vielfalt an Obst, Gemüse, Käse, Wurst erstaunlich, kannten wir doch einige der angebotenen Dinge gar nicht. Hier kauften wir auch unsere Kürbisse, die wir dann an einem anderen Tag schnitzten. Es kamen gruselige und lustige Kürbisgesichter dabei heraus. Als alle Kürbisse im Dunkeln leuchteten und grinsten, waren alle von Stolz erfüllt.

Wir fuhren mit dem Bus nach Nidderau und sahen uns dort im Luxor-Filmpalast einen Ferien-Kinderüberraschungsfilm an, es gab sogar Popcorn. An einem anderen Tag hatten wir einen Waldtag geplant, und so gingen wir bei bestem Herbstwetter in den Bruchköbeler Wald, der ja zum Glück von uns aus gut zu erreichen ist. Wir sammelten Herbstblätter und hielten nach Eichhörnchen und Igeln Ausschau, leider vergebens. Auf dem Waldspielplatz tobten wir uns aus und kamen am Ende glücklich und durstig im Orkalanda an.

Außerdem durften wir dank der Fritz-Hoffmann-Stiftung auch diese Ferien wieder in den Genuss zweier Angebote kommen. Die Geologin Frau Dr. Glaub berichtete kurzweilig, kindgerecht und interessant über „Ötzi und das Leben vor 5.000 Jahren“, wir waren alle ganz fasziniert. Auch die Tanzschule Lutz empfing uns wieder und brachte alle Kinder zum Hüpfen, Arme schwingen, Lachen, Schwitzen, und richtig cool zur Musik bewegen. Sogar unsere Tanzmuffel machten mit und hatten richtig Spaß!

Wie jedes Jahr waren auch diese Herbstferien, nicht zuletzt dank des wunderbaren Herbstwetters, ein voller Erfolg, wir hatten alle viel Spaß.

Sommerferienspiele 2018 im Orkalanda

Die Sommerferienspiele des Betreuungsvereins Orkalanda standen dieses Jahr unter dem Motto „Sommer, Sonne, Wasser“. Auf dem Gelände der Haingartenschule entstand mit Trichtern, Rohren und Klebeband eine Wasserbahn, die bei der Hitze viel und gerne genutzt wurde. Es gab zudem ein Angebot an Wasserspielen; ob Sprenkler oder Pool, die Kinder konnten sich jederzeit abkühlen.

Abwechslung brachte eine Wanderung nach Oberissigheim, zu Herr Funsch, der Kleinen wie Großen seine Schildkröten zeigte. Die Kinder durften sogar ganz junge Exemplare in der Hand halten. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Herr Funsch, der seine Begeisterung für diese Tiere an Mitarbeiter und Kinder weitergab.

Eine weitere Wanderung führte die Gruppe an „die Krebsbach“; hier führte die Biologin Frau Hufmann von der Gesellschaft für Naturschutz und Auenentwicklung (GNA e.V.) einen Wasserforschertag mit den Kindern durch. Mit Mikroskopen wurden u.a. Flussflohkrebse, die zuvor mit selbstgebauten Keschern eingefangen worden waren, untersucht.

Spannend wurde es am „Tag der Feuerwehr“. Hier wurde ein Löschwagen der Bruchköbeler Feuerwehr bestaunt, und zur Abkühlung gab es Wasser aus dem Schlauch. Ein Nachmittag mit Emil Brummkübel rundete die durchweg heißen, regenfreien Sommerferienspiele 2018 ab. Das Team des Betreuungsvereins Orkalanda starten mit tollen Erinnerungen in das neue Schuljahr und freut sich schon auf die Herbstferien.

Winterspaziergang 2018 – Die Orkas auf Entdeckungstour

Wie vorab bestellt, brach am Freitag dem 16.2.2018 nachmittags der Himmel auf und das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite. Die Orkalandakinder, nebst ihrer Eltern und Betreuerinnen verabredeten sich im Wildpark „Alte Fasanerie“ zum Winterspaziergang. Geimeinsam machten sie sich, warm eingepackt, auf eine spannende Tour, vorbei an Wildschwein, Hirsch und Co. Die Kinder lauschten neugierig den Worten, der im Vorfeld organisierten Führung und konnten dabei viel Neues erfahren. So waren sie unter anderem überrascht, wie gut das menschliche Auge auch in der Dämmerung sehen kann, sodass sie sich auch fast ohne Taschenlampe, im Wildpark gut zurechtfinden konnten.

Im Anschluss an die Führung rutschten alle am Lagerfeuer zusammen, wärmten ihre kalten Nasen und ließen es sich bei Stockbrot und Kinderpunsch gut gehen. Ein rundum gelungener Winterspaziergang…